Stephan Amberge

Eine Wanderung zum Bärenberg

 Am Sonntag, dem 19. Oktober 2008, ist es Wirklichkeit geworden!

Um 10.00 Uhr war Treffen auf dem Parkplatz gegenüber dem Gasthaus Neu Holland.
Vier Autos rollten an und sechs Personen stiegen aus.Drei Autos fuhren weiter nach Ehlen,
bogen in Ehlen ab in Richtung Gut Bodenhausen, aber an der Kreuzung ließen sie Bodenhausen rechts liegen, unterquerten geradewegs die A 44 und fanden bald eine Parkmöglichkeit am Waldesrand.

Die Salonschuhe wurden gegen Wanderschuhe getauscht, die Fotorucksäcke geschultert
und los gings in den Wald. Zunächst auf Forststraßen,dann auf Pfaden, auch eine bißchen
querbeet um abzukürzen.

Dann die ersten tollen Motive: Buntes im Gegenlicht, herrliche Fernblicke von einer Felswand ins Wolhager Land, die Kameras klickten. Nachdem man sich satt gesehen hatte folgte ein kurzer Abstieg mitten durch den Wald zu einem gewaltigen Felsbrocken.

Die hohen Buchen, die den Felsbrocken umstehen machten das Fotographieren nicht ganz leicht, nun noch ein Gruppenfoto an der Wegkreuzung und hinauf zum Bärenberg. Eine gemütliche Hütte lud zur Rast und zum Verpern aus den Rucksäcken ein. Gestärkt und erfrischt wurde der Aussichts- und Fernmeldeturm bestiegen eine grandiose Fernsicht belohnte die Kletterer und wieder klickten die Kameras. Nur sehr
zögerlich begann der Abstieg vom Aussichtsturm, noch ein paar Fotos und auf neuen Wegen
wanderte die Gruppe Richtung Autos.

Auf dem Rückwege erblickte der Eine hier, der Andere dort ein Motiv, aber keiner ging
achtlos an den schönen Blumen auf der „Schmetterlingswiese“ vorbei.
Schmetterlinge, ein Ausflugsziel fürs nächste Jahr?

Mit Herrn Groß sind gewandert: U.Kanics, R. Becker, J. Hildebrandt, W. Paetow und H. Schmidt.

Die angehängten Fotos schoß Herr Groß.

Buchvorstellung zum Thema S/W-Fotografie

Für mich persönlich haben S/W-Bilder eine stärkere Ausdruckskraft. Durch Zufall bin ich auf ein Buch zu diesem Thema gestoßen, und dieses möchte ich heute kurz vorstellen.

Der Titel heißt „Faszination Schwarzweiß-Fotografie“ mit dem Untertitel „Die neue große Schule“. Der Autor heißt Thomas Maschke und es ist im Augustus Verlag (ISBN 3-8043-5128-X) erschienen. Das Buch hat zwei große Themen: Zum einen die Wege zur gelungenen Aufnahme und zum anderen das Thema Entwickeln, Vergrößern und mehr. Das schöne an diesem Buch ist der rote Faden, wo der Leser langsam an die S/W Fotografie herangeführt wird und Stück für Stück in das Thema eintaucht. Am Ende (bei Fleiß) ist das notwendige Rüstzeug für die erlebnisreiche Fotografie vorhanden.

Der Autor führt den geneigten Leser dazu, S/W-Motive zu erkennen und zu bewerten. Das heißt, im Idealfall wird das Foto im Kopf gemacht und dann erst per Kamera festgehalten. Auch die Gestaltung (Bildkomposition) wird gut beschrieben. Das Buch bietet in einigen Kapiteln Praxisaufgaben an, wo der Leser zum Ausprobieren und Selbsttun animiert wird. Sehr hilfreich sind die Tipps, die sich durch das ganze Buch ziehen.

Sehr interessant sind die Kapitel Experiment und Nah- und Makroaufnahmen. Gerade durch diese zwei Kapitel erhält ein S/W-Foto mehr an Gestaltungskraft und Intensität. Zur Fotografie gehört auch die Technik und hier versteht es der Autor, das Thema dem Leser verständlich nahe zubringen.

Ein persönliches Fazit

Mit diesem sehr gut beschriebenen Buches wird das Thema „Schwarz-Weiß“ verständlich dargestellt. Durch die Praxisaufgaben wird das Wissen gefördert und bei Fleiß auch vertieft. Letztendlich ist das Buch eine Fotoschule. Die Themen gehen über die Ausrüstung, Filmmaterial, Objektive und Filter bis hin zu Gestaltung und Aufnahmetechniken. Auch der Preis von ca. 20 Euro (www.eurobuch.com) ist günstig, daher spreche ich eine Kaufempfehlung aus.