Die Sommerzeit und die Digital-Kamera

Was schert mich die Sommerzeit beim Fotografieren? Ich weiß auch alleine, wann die richtige Beleuchtung kommt, so irgendwann am Nachmittag.

O.k., o.k., schon gut. Aber die Kamera will es wissen, ob es nun 17:23 ist oder 18:23 Uhr. Die will schließlich in ihrer computerlichen Correctness richtig notieren, wann eine Aufnahme entstanden ist. Also bitte: Nach dem Umstellen der guten alten Turmuhr, dem Wecker und der Armbanduhr nun ran an die Kamera.

Aber wie?

Einschalten, Kamera-Menü reinholen, auf Werkzeug (Symbol Schraubenschlüssel oder so) drücken und irgendeine Zeile suchen, die mit „Zeit“ zu tun hat. Dann mit der rechten Taste auf die 17 gehen (oder was da gerade für eine Stunde steht), dann mit der oberen Taste die 7 in eine 8 verwandeln, mit dem schönen runden Knopf bestätigen. Und schon ist nicht nur die Sommerzeit eingestellt sondern auch Ruhe für ein halbes Jahr.

Zu kompliziert? Na dann freut sich der Foto-Fachhändler auf Ihren Besuch, oder auch der Nachbar mit den Super-Computer-Kenntnissen. Wenn es denn eine Nachbarin ist  –  auch nicht schlecht.

Harald Bernstein
März 2011